Das länderübergreifende Projekt zur Bereitstellung von Hörgeräten für SchülerInnen in einkommensschwachen Gebieten

Nach Angaben der Öffentlichkeitsarbeit des Pouya- Instituts, Verfechter von Kultur und Kunst, hat ein Projekt zur Bereitstellung von Hörgeräten für SchülerInnen in einkommensschwachen Gebieten der Provinzen Khorasan Razavi, Süd- Khorasan, Kerman und Sistan und Baluchestan begonnen.
Laut dem vorliegenden Bericht ist es in den einkommensschwachen Gebieten schwierig, eine audiometrische Untersuchung für die dortigen Menschen durchzuführen, und die Menschen leiden unter der Schwierigkeit, ihren Kindern Hörgeräte zur Verfügung zu stellen.
Infolgedessen wird das Hörsystem des Kindes von Hörverlust und manchmal Taubheit begleitet. Ein Problem, das den Bildungsprozess stört und in vielen Fällen dazu führt, dass die SchülerInnen die Schulbildung abbrechen oder im Bildungsprozess schwach sind.
In diesem Zusammenhang wurde ein Projekt zur Bereitstellung von Hörgeräten für SchülerInnen in einkommensschwachen Gebieten der Zielprovinzen auf der Agenda des Pouya-Instituts aufgeführt: „10 SchülerInnen bis Ende dieses Jahres“ .
Vielen Dank an die ehrenwerte Freundin, Dr. Bahar Ghafouri, die dem Institut 110 Millionen Tomans (4000 $) für die Hörgeräte dieser SchülerInnen gespendet hat.
Menü